In den Jahren 2012 und 2014 erwanderten wir die bulgarischen Gebirge Rila, Pirin und die Rhodopen. Vor allem das gute Hüttennetz in Rila und Pirin luden zu ausgiebigen Mehrtagestouren ein. In den Rhodopen landeten wir zwar in der Nebensaison und damit vor verschlossenen Hüttentüren, doch mit unserer Freundin Liliya und der von ihrer Familie bewirtschafteten Hütte „Atril“ war auch das kein Problem. Schwarz-Meer-Romantik pur gab es in der einsamen Bucht von Kara Dere, bei der es aber sicher auch nur eine Frage der Zeit ist, bis sie Immobilienhaien zum Opfer fällt (siehe Negativbeispiel Sozopol).