2012 begrüßten wir den Frühling in Südfrankreich. Von Montpellier aus, wo wir eine gute Freundin in ihrem Erasmus-Jahr besuchten, ging es in die Cevennen. Das Wege- und Hüttennetz ist hervorragend – zahlreiche Fernwanderwege durchziehen das Land. Nur haben die Herbergen, die sogenannten Gîtes d’Etappes, zum Großteil erst ab April geöffnet. Wir hatten dennoch Glück und mussten nie biwakieren.